Suche

Hochzeit im Sommer – die besten Tipps

Hochzeit im Sommer – die besten Tipps

Ihr möchtet im Sommer heiraten, den schönsten Tag Eures Lebens bei schönem Wetter begehen? Verständlich – allerdings auch aufwendig. Zum Glück macht es Spaß macht, die eigene Hochzeit vorzubereiten!

Von Allergien bis zum Zwiebelprinzip

Seit Jahren steht er unangefochten an Platz eins: Der August ist und bleibt in Deutschland der beliebteste Monat für das Ja-Wort. Es ist ja auch romantisch: Hochzeitsfotos unter strahlend blauem Himmel, die Dinner-Tafel im Grünen … So kann es sein – muss es aber nicht. Sind die Tage auch lange hell, habt Ihr dennoch keine Wettergarantie, mögen auch keine Gefahren durch Wildtiere lauern, habt Ihr dafür mit Insekten zu kämpfen, mag es auch keinen Sturm geben, wehen bereits leichte Winde den Gästen ihre Strohhüte von den Köpfen. Apropos Hut: Auch bei Eurer Kleidung müsst Ihr doppelt mitdenken, damit Euch weder zu warm noch zu kalt wird und die Absatzschuhe nicht im Gras versinken. Es fliegen Pollen, die Nachbarn möchten schlafen, Ihr benötigt Stromanschlüsse und Licht, wird es doch irgendwann dunkel.

All diesen Eventualitäten könnt Ihr vorbeugen! Beachtet Ihr einige Hinweise, wird Eure Sommerhochzeit garantiert zu Eurer Traumhochzeit. Damit Ihr diese nicht selbst umständlich zusammensuchen müsst, haben wir einige Tipps für Euch zusammengestellt. Und um gleich mit dem Ersten zu beginnen: August ist Urlaubszeit! Versendet Eure Einladungen also rechtzeitig. Sonst ist all die präzise Vorbereitung umsonst …


Leger, romantisch, pompös?

Wo und wie? Diese zwei Fragen solltet Ihr Euch ganz am Anfang stellen, habt Ihr Euch für eine Sommerhochzeit entschieden. In welchem Stil möchtet Ihr heiraten? Für ein Brautkleid wie aus einer Märchenhochzeit beispielsweise ist ein Schlossgarten ein angemessenerer Rahmen als eine Trauung auf einer Wiese. Möchtet Ihr im Freien heiraten, stehen Euch einige Optionen zur Auswahl:

⦁ edel wird es auf einem Weingut oder Schloss
⦁ mietet Euch für eine moderne Trendhochzeit eine Fabriketage mit Innenhof
⦁ mögt Ihr es maritim, ist ein Schiff die richtige Wahl
⦁ eine Strandhochzeit ist leger, unkompliziert – und lässt sich dank Beachbars auch in Großstädten realisieren

Hochzeiten am See mit einer romantischen Tretbootfahrt am Abend sind ebenfalls ungezwungen. Habt Ihr einen eigenen Garten, schon eine dortige Feier Euer Budget noch mehr – und Ihr müsst keine offizielle Erlaubnis einholen. Dafür allerdings alles auf eigene Faust organisieren und zudem Eure Nachbarn wegen der Lautstärke kontaktieren.

Vor allem aber könnt Ihr zwar in Eurem eigenen Garten feiern, Euch dort aber nicht das Eheversprechen geben: Trauungen unter freiem Himmel dürfen nicht auf Privatgrundstücken durchgeführt werden. Bei Eurem zuständigen Standesamt hingegen findet Ihr eine Liste mit Außenstellen: romantische Orte für eine Eheschließung im Freien.


Ein Kleid für alle Fälle

… bräuchtest Du als Braut eigentlich, um für alle Wetterkapriolen gerüstet zu sein. Doch das ist gar nicht so leicht zu finden. Auch als Mann möchtest Du an Deinem großen Tag ungern in einem verklebten Hemd Ja sagen – noch bei Eurem Fototermin frieren. Möchtet Ihr in einem klassischen Hochzeitskleid und Anzug heiraten, entscheidet Euch für leichte, atmende Stoffe wie Seide oder Leinen und eine Stola oder einen breiten Schal zum Überlegen in den kühleren Abendstunden. Ihr könnt auch zur Trauung schwere Brokat- oder Wollstoffe tragen und Euch zur anschließenden Feier umziehen. Oder gleich leger im Strandlook mit Sommerkleid, in Khakis und geöffnetem Hemd erscheinen. Auch Absatzschuhe sind kein Muss für eine Hochzeit: Vor allem auf unebenem Untergrund im Freien tragen sich flache Sommerschuhe sehr viel angenehmer als Satin-Absätze. Und keine Sorge: Durch die umfangreiche Auswahl ist garantiert etwas mindestens ebenso Schickes dabei!

Tipp: Das wäre auch etwas für Eure Gäste: Stellt eine Kiste mit Flip-Flops zum Eintauschen gegen edles und festes Schuhwerk auf! Damit erfreut Ihr nicht nur Eure Freunde – seit 2019 liegen die offenen Zehensandalen wieder voll im Trend …


Auf gut Wetter machen

Was Eure Bekleidung betrifft, seid Ihr jetzt auf Regen wie Hitze vorbereitet. Doch es geht weiter …


Im Falle des Regenfalles:

Bei einer Hochzeit im Winter ist es einfach: Ihr plant von Beginn an Euren großen Tag in Innenräumen. Im Juli oder August wisst Ihr erst am selben Tag, ob es der Wettergott gut mit Euch meint. Wenn nicht? Tut dies Eurer Traumhochzeit auch keinen Abbruch, habt Ihr entsprechend vorgesorgt. Ein Zelt ist eine beliebte Alternative, um bei Regen die Tische ins Trockene zu verlagern. Zusätzlich könnt Ihr nachhaltig betriebene Heizpilze aufbauen oder einen mobilen Kaffeestand. Doch auch bei Sonnenschein lässt sich das Zelt nutzen: als Platz für die Tanzfläche und Euren DJ ebenso wie als Schattenspender. Einzig für Eure Hochzeitsfotos eignen sich Zelte als romantische Kulissen eher selten. Überlegt Euch hier vorab einen alternativen Platz!

Übrigens: Mit einer Hochzeitswetterversicherungen kommt Ihr in den Genuss einiger Tausend Euro, sollte es an Eurem Ehrentag aus Eimern schütten!


Wenn die Sonne brennt

Wird es richtig heiß, sorgt für Schattenplätze, stellt Sonnenschirme auf und notfalls eine Klimaanlage. Ebenso praktische wie originell: Statt jedem ein Give-away als Erinnerung in die Hand zu drücken, packt vorab Goodie-Bags mit Sonnencreme, Fächern, Mückenspray, Erfrischungstüchern und für die Damen einigen Blotting Papers für ihr Make-up.


Genug Saft für heiße Rhythmen

Saft kann erfrischen – dazu kommen wir noch. Saft ist aber auch Voraussetzung, dass alles funktioniert bei Eurer Hochzeit: und zwar der aus der Steckdose. Für Lautsprecher, Mikrofone und Lichtanlage könnt Ihr Euch einen Generator mieten, für die Gartenbeleuchtung reicht vielleicht ein Verlängerungskabel zur Steckdose im nächstgelegenen Gebäude. Aber Achtung: Ohne deutlich sichtbare Markierung kann es sich leicht zu einer Stolperfalle entwickeln. Auch für warmes Essen oder Kühlschränke für Getränke ist eine Stromversorgung unverzichtbar – sprecht hier am besten mit Eurem Cateringservice.


Das leibliche Wohlergehen

Apropos Cateringservice: Keine unbedeutende Rolle spielen auch Euer Hochzeitsessen und die Getränkeauswahl. Was darf es sein?


Du bist, was Du isst

Ihr kennt es sicher von anderen Hochzeiten: An Essen mangelt es selten. Von Häppchen über Hochzeitstorte und das Menü bis hin zur Mitternachtssuppe wird getafelt. Im Sommer könnt Ihr das alles ein wenig leichter angehen: Wie wäre es mit frischen Grillspezialitäten statt eines deftigen Hauptgerichtes? Damit habe auch alle Vegetarier, Gäste mit Laktoseintoleranz oder Lebensmittelallergien die freie Wahl, was Sie sich auf ihren Teller legen. Und ein Erdbeerkuchen in Herzform schmeckt mit Sicherheit ebenso gut wie eine dreigeschossige Sahnecremetorte.

Ihr trinkt nicht?

Solltet Ihr aber! Zumindest genug Wasser bei großer Hitze. Selbstverständlich darf es auch Alkohol sein – aber vor allem für die Nachmittagsstunden stellt auch gefrorene Cocktails mit Minze oder Wassermelone bereit, Bars mit Erfrischungsgetränken und Eimer mit Wasserflaschen zur Selbstbedienung. Nicht nur Kinder lieben übrigens Eis am Stiel – eine weitere tolle Möglichkeit, hohen Lufttemperaturen den Kampf anzusagen!


Im Dunkeln ist gut Munkeln

Doch über Stock und Steine stolpern möchte niemand. Als abendliche Beleuchtung sorgen Lichterketten, Fackeln und Feuerschalen für eine besonders romantische Stimmung, Mückenkerzen halten Euch die kleinen Blutsauger vom Hals, mit Solarlampen trefft Ihr den Ton der heutigen nachhaltigen Zeit, und Laternen und Windlichter sind gleichzeitig wunderschöne Deko.


Für das gewisse Extra sorgen

Apropos Dekoration: Je nachdem, für welche Location Ihr Euch entscheidet, solltet Ihr jene entsprechend befestigen. Was bei Rosenblättern kaum machbar ist, lässt sich bei wehenden Tüchern am Wegesrand realisieren: Beschwert sie mit Steinen oder legt große Sitzkissen und einen Teppich aus und kreiert eine komfortable Hochzeitslounge.


Spiel und Spaß

Hattet Ihr das letzte Mal auf einem Kindergeburtstag? Dann wird es Zeit! Richtet Ihr Gartenspiele wie Boccia oder ein begehbares Schachbrett auf dem Rasen ein, schlagt Ihr drei Fliegen mit einer Klappe:

⦁ Ihr umgeht Spielideen Eurer Freunde – wie eine Brautentführung und Co.

⦁ Ihr bietet Euren Gästen die Gelegenheit, sich auf lockere Art kennenzulernen

⦁ Ihr könnt Euch sicher sein, dass Groß und Klein Spaß am Spielen haben


Von Funken und Photonen

Seid Ihr zu Mendelssohn Bartholdys Hochzeitsmarsch in die Kirche eingezogen, solltet Ihr Euren Abend mit Händels Feuerwerksmusik beschließen. Und natürlich dazu dem passenden Feuerwerk: einem ebenso romantischen wie fulminanten Abschluss eines einzigartigen Tages. Und dürft Ihr doch keine Raketen in den Himmel schießen, ist das auch nicht weiter schlimm: Ihr seid im siebenten Himmel, und das ist alles, was zählt! Zur Not gäbe es auch noch passende Konfetti-Kanonen, die beispielsweise in Form von weißen Schmetterlingen gestaltet sind und Euren Tag verzaubern.



Bild 1: Stock Adobe © satit
Bild 2: Stock Adobe © andriychuk
Bild 3: Stock Adobe © GavranBoris